Veredelung

Voraussetzungen für eine Textilveredelung


Was ist eine Vektor- und eine Pixeldatei?

Es gibt zwei grosse Unterschiede von Dateierzeugnissen in der Grafikbranche. Zum einen die Pixeldatei oder auch Bilddatei genannt. Hier sind die üblichen Formate .jpg/.jpeg/.tiff/.psd/.png, welche aus einem Bildbearbeitungsprogramm wie z.B. Photoshop von Adobe erstellt wird und für das Bearbeiten von Bildern konzipiert ist.

Zum anderen gibt es Vektordateien welche z.B. mit dem Programm Illustrator von Adobe erstellt werden. Die üblichen Dateiformate sind .ai/.eps/.pdf. In diesem Programm werden Logos und Motive mit und ohne Schrift gestaltet.

Für unsere Anwendung sind wir immer dankbar, wenn Sie uns eine Vektordatei zustellen. Je nach Druckverfahren ist ein solches Dateiformat sogar zwingend notwendig.


Druckdaten

  • Motive als Vektorgrafik (.eps /.ai)
  • Schriften in Pfade umgewandelt (oder Schriftarten zustellen)
  • Format in Originalgrösse

Der Foliendruck


Eine der meistangewendeten Drucktechniken im Textilbereich ist der Transferdruck mit Folien. Bei diesem indirekten Druckverfahren wird Ihr Motiv erst auf ein Trägermaterial aufgebracht und im Anschluss auf das gewünschte Textil übertragen. Je nach verwendetem Träger, Art und Weise des Aufdrucks und der Methode zur Druckbild-Übertragung wird der Transferdruck in verschiedene Arten unterteilt, die jeweils spezielle Vorteile und Eigenschaften besitzen.

Produktion:

Ihre Druckdatei wird spiegelverkehrt auf das Trägermaterial, die Transferfolie, aufgedruckt. Die Maschine schneidet das Druckmotiv nun entlang seiner Schnittkontur aus. Der Sicherheitsrand, die Schnittkontur sowie die überschüssige Folie werden entfernt. Was übrigbleibt, kommt unter die Transferpresse und wird hier mit viel Hitze und Druck auf den Stoff geradezu aufgeschmolzen oder – im Sublimationsdruck – in das Textil eingedampft. So bleibt Ihr Motiv in jedem Fall fest im Gewebe verankert.

Die Sublimation


Anders als bei anderen Transferdruckarten wird beim so genannten Sublimationsdruck das vorab auf dem Träger platzierte Motiv nicht mit dem Stoff „verschweisst“, sondern vielmehr in das Textile eingedampft. Dies geschieht mit Hilfe einer speziellen Sublimationstinte, die unter hohem Druck und Hitze ihren Aggregatzustand von fest zu gasförmig und wieder zu fest verändert. Dadurch wird die Druckfarbe tief im Gewebe fixiert und dessen textile Eigenschaften wie Atmungsaktivität, Dehnfähigkeit und Haptik bleiben vollständig erhalten.

Mit dem Sublimationsdruck steht Ihnen eine nahezu unbegrenzte Farbpalette zur Auswahl mit der Sie fotorealistische sowie lichtechte Druckbilder erzeugen können. Lediglich spezielle Sonder- und Effektfarben wie Glitzer, Gold oder Silber sind mit der Thermosublimation nicht möglich. Das Druckverfahren ist für helle Textilien mit einem hohen Anteil an Kunstfasern (mind. 85 % Polyester) ausgelegt und eignet sich daher besonders gut für Funktionstextilien. Das fertige Druckergebnis ist waschbeständig bis 40°C und zeichnet sich durch eine sehr hohe Haltbarkeit und UV-Beständigkeit aus.

Merkmale im Überblick:

  • schon ab kleiner Auflage nutzbar
  • für Polyester oder Mischgewebe mit mind. 85 % Polyesteranteil
  • Farbauftrag im Digitaldruck (CMYK-Modus)
  • spezielle Sublimationstinte wird eingedampft
  • fotorealistische Druckqualität auf hellen Textilien
  • detailreiche Motive und Farbverläufe möglich
  • lichtechter, UV-beständiger Aufdruck auch nach vielen Wäschen
  • textile Eigenschaften bleiben erhalten

Der Fullprint


Sublimation & Vollsublimation von T-Shirts, Trikots & Kleidung

Das Sublimations-Druckverfahren bietet wahrscheinlich die größte Freiheit bei der Herstellung bzw. Bedruckung von Textilen Stoffen. Sie ermöglicht eine komplett freie Gestaltung, eine vollflächige und fotorealistische Bedruckung.
Alle Textilien die in der Sublimation hergestellt werden, werden individuell für Sie angefertigt. Vollsublimation garantiert 100% Funktionalität und 100% Atmungsaktivität.

Die Stickerei

Eine der wertigsten und beständigsten Veredelungsformen für Textilien ist das Besticken. Mit bis zu zwölf verschiedenfarbigen Garnen pro Motiv können Sie echte Hingucker gestalten, die eine überaus hohe Lebensdauer besitzen. Dafür sorgt eine Mehrkopf-Stickmaschine, die die Motive aufwendig auf alle Textilien (ausser Nylon und extrem dehnfähigen Gewebearten) aufbringt. So lassen sich beispielsweise nicht nur T-Shirts oder Poloshirts, sondern auch Mützen, Handtücher und viele weitere Kleidungsstücke und Accessoires besticken. Der grösste Vorteil neben dem edlen Erscheinungsbild ist dabei die hervorragende Haltbarkeit des Sticks.

Merkmale im Überblick:

  • hochwertiges Veredelungsverfahren mit edler Optik
  • schon ab kleiner Auflage nutzbar
  • für fast alle Gewebearten geeignet (ausser Nylon und dehnfähige Stoffe)
  • farbiger Stick mit max. zwölf Volltonfarben
  • HKS N und Pantone C Palette wählbar
  • extrem hohe Haltbarkeit auch nach vielen Wäschen

Produktion:

Bevor das gewünschte Motiv auf Ihr Textil gestickt werden kann, muss es beim sogenannten Punchen in die optimale Stichabfolge übersetzt werden. Anschliessend wird die aufbereitete Datei an die Stickmaschine gesendet. Diese weiss nun ganz genau, wo welches Garn zum Einsatz kommt und wo bestimmte Bereiche auszulassen sind. Ein Mitarbeiter spannt Ihr Textil mithilfe eines Stickrahmens in die Maschine und schon geht es los. Bis zu zwölf Nadeln stechen nun gleichzeitig mit verschiedenen Farben auf den Stoff ein und geben die gepunchte Stichfolge wieder. Fertig ist ihr veredeltes Produkt.